Bauen für die Zukunft!

Ein nachhaltiger Bau mit einem gesunden Fussabdruck - das ist eines der wichtigsten Ziele bei der Realisierung des Neubaus der Hustech installations AG.

Der neue Standort in Bubikon liegt im Industriegebiet, angrenzend an den Wändhüslenbach, entsteht auf einer Gesamtfläche von über 3'700 Quadratmetern der neue Firmenhauptsitz der Hustech. Die Nähe zu den Filialen Rapperswil-Jona und Uznach sowie die Autobahnanbindung sind zwei der Vorteile. Die Hustech will das Gebäude für eigene Zwecke nutzen, doch auch eine Teilvermietung ist nicht ausgeschlossen.

Meilensteine

  • Ende 2017: Grundstückskauf
  • Dezember 2018: Abschluss des Architekturwettbewerbs und Vorstellen des Siegerprojekts «VIDIT» des Rapperswiler Architekturbüros BGS Partner Architekten mit Rüegg Architekten AG.
  • 8. Juni 2020: Grundsteinlegung in Bubikon
  • Anfang 2021: Aufrichtetermin
  • Herbst 2021: Bezugstermin

Der Neubau auf einen Blick

Das Projekt VIDIT wird neuer Firmenhauptsitz der Hustech Installations AG sein, die mit einem Grossteil der rund 100 Mitarbeitenden voraussichtlich im Herbst 2021 von Gossau nach Bubikon ziehen wird. Der Standort Gossau wird mit einer Abteilung für Kundenarbeiten / Service auch zukünftig weitergeführt.

Ein nachhaltiger Bau mit einem gesunden Fussabdruck - das ist eines der wichtigsten Ziele bei der Realisierung des Neubaus. Neben Büroräumen, einem Lager, Werkstatt- und Technikräumen bietet der Neubau Platz für einen Gesellschaftsraum, in dem auch das Zwischenmenschliche gepflegt werden kann.

Den Entscheid, für das Projekt einen Architektur-Wettbewerb zu lancieren, hat Andreas Bühler bewusst getroffen mit dem Ziel, den Werkhof in Bubikon zu einem Vorbild für zeitgemässes Bauen im Zürcher Oberland zu machen. Damit übernimmt die Hustech bewusst eine Vorreiterrolle und beweist, dass ihr eine zeitgemässe Konstruktion, gute Gestaltung aber auch der vorbildliche Umgang mit Ressourcen wichtig ist.

Nachhaltig und zukunftsweisend

Das Innere des Holzbaus mit Beton-Fundament besticht durch eine modernste, aber zweckmässige Haustechnik. Das Konzept lässt je nach Bedarf energieeffiziente Heizung und Kühlung zu, so kann mit einem möglichst geringen Energieverbrauch ein angenehmes Raumklima für die Mitarbeitenden geschaffen werden. Dabei wurde auf sogenannte «Low Technik» geachtet: ein tiefer  Energieverbrauch, ein  hoher Anteil an erneuerbaren Energien in der Wärme- und Stromversorgung und einfache mechanische Komponenten.

Mit dem Holzbau soll der innovative Geist der Hustech zum Ausdruck gebracht werden. Als nachwachsender Rohstoff hat Holz mit Abstand die beste Energiebilanz. Die klare Gliederung des Grundrisses ermöglicht eine flexible Nutzung; eine offen gestaltete Treppenhalle verbindet die drei Obergeschosse und dient als Ort der Gemeinschaft. Die technischen Installationen werden offen geführt, so dass sie jederzeit erweitert und modernisiert werden können.