Energie clever nutzen!

Die Nutzung von CO2-neutraler Sonnenenergie ist eine vernünftige und nachhaltige Lösung.  In den letzten Jahren sind Photovoltaik-Anlagen, energieeffiziente Verbraucher und Speicherlösungen enorm günstig geworden. Damit wird ein hoher Grad von Eigenversorgung möglich und erschwinglich – sowohl im Eigenheim wie auch für gewerbliche und industrielle Kunden.

Die Hustech ist in den Bereichen Energiemanagement, Energieoptimierung, E-Mobility und Automationslösungen ein innovativer Partner und sorgt mit intelligenten Systemen für Lösungen, die auch in Zukunft überzeugen!

Kontaktieren Sie uns

Themen-Broschüre «Energie clever nutzen»
download

Unser Angebot für Geschäftskunden

  • Beratung
  • Analyse Stromverbrauch / Energiemessungen / Energieberechnungen
  • Elektro-Versorgungskonzepte (Optimierung Eigenverbrauch)
  • Installation
  • Unterhalt
  • Wartung & Facility Management

      Unsere Kompetenzen

      • Energiemanagementsysteme
      • Intelligente Steuerungen, zukunftsgerichtete und effiziente Installationen
      • Automationslösungen
      • Energiespeichersysteme
      • Ladeinfrastrukturen / E-Tankstellen für Elektromobilität

            Energiemonitoring

            Um eine Anlage im Betrieb optimieren zu können, muss in einem ersten Schritt der Energieverbrauch gemessen werden. Diese Energiedaten bilden längerfristig die Grundlage, um Geld sparen zu können...

            Weiter

            Energiemanagement

            So wird Energie dann verbraucht, wenn sie effektiv zur Verfügung steht – und die Eigenverbrauchsquote erheblich gesteigert werden...

            Weiter

            Elektromobilität

            Intelligente Steuerungen lassen die verschiedenen Gewerke effizient miteinander verknüpfen. So wird Energie dann verbraucht, wenn sie effektiv zur Verfügung steht – und die Eigenverbrauchsquote erheblich gesteigert werden...

            Weiter

            ;nbsp;

            Die Stromproduktion einer PV-Anlage hängt sehr stark von der Lage, der Grösse und natürlich auch von der Effizienz der Solarmodule ab. Für eine Leistung von 1kW wird eine freie Dachfläche von ca 6m2 benötigt. Bei einem grösseren Geschäftshaus könnten demzufolge Anlagen bis über 100 kWp installiert werden.

            ;nbsp;

            Unter der Eigenverbrauchsquote ist der Prozentsatz der Verwendung von eigenproduzierter Energie im Verhältnis zum Gesamtverbrauch zu verstehen. Bei einer Eigenverbrauchsquote von 50%, müssen noch rund 50% Energie vom Netz bezogen werden; bei einer Quote von 80%, wie sie mit einem Energiemanagement und einer Energiespeicherung erreicht werden kann, müssen nur noch 20% Energie hinzugekauft werden.

            ;nbsp;

            Die reinen Energiekosten betragen im Hochtarif rund 9 Rappen, im Niedertarif 4 Rappen (Standardenergie, Stand: November 2017/EKZ-Tarif).

            ;nbsp;

            Für die Rückspeisung ins Netz erhalte ich im Hochtarif 6 Rappen, im Niedertarif 4 Rappen (reine Energiekosten, Stand: November 2017/EKZ-Tarif).

            ;nbsp;

            Mit einem effizienten Energiemanagement können Prozesse optimiert werden. Intelligente Automationslösungen wie beispielsweise eine dynamische Tageslichtnutzung und Szenenschaltungen, aber auch der Einsatz von modernen Technologien wie beispielsweise neue, effiziente Pumpensysteme sparen zusätzlich wertvolle Energie. All dies führt zu einem bedarfsgerechten Betrieb und zu entsprechend nachhaltigen Prozessen.

            ;nbsp;

            Im Grundsatz kann jeder profitieren, der eigenproduzierte Energie zur Verfügung hat. Also beispielsweise eine Photovoltaik-Anlage auf dem Hausdach. Unabhängig davon, ob es sich um eine private oder eine geschäftliche Liegenschaft handelt.

            ;nbsp;

            Das Energiemanagementsystem stellt sicher, dass der zur Verfügung stehende Strom möglichst effizient eingesetzt wird. Überschüssige Energie kann beispielsweise in ein Speichersystem zwischengespeichert, oder eben dafür genutzt werden, Elektrofahrzeuge zu speisen. Eine clevere Programmierung der Ladeinfrastrukturen stellt sicher, dass die Fahrzeuge dann aufgeladen werden, wenn überschüssiger Strom zur Verfügung steht – so dass keine teure Energie eingekauft werden muss.

            Das Energiemanagement benutzt die Autobatterie gewissermassen als Speicher, der bei Bedarf andere Energiebezüger speisen kann. Mit der richtigen Priorisierung der Verbraucher ist sichergestellt, dass die Restkapazität der Autobatterie für die vorgesehene Distanz noch ausreicht.

            ;nbsp;

            Ich sehe, wann wieviel Strom verbraucht wird. Und wofür. Ich kann so beispielsweise auch die grössten Stromfresser entlarven und erkenne, falls eines der eingebundenen Geräte nicht optimal funktioniert. Oder ich merke, wenn meine PV-Anlage weniger produziert als normal – beispielsweise in Folge von Verschmutzung oder wegen eines Schattenwurfs.

            Haben Sie Fragen?

            Bühler Andreas Geschäftsleiter / Inhaber

            Unser Angebot für Privatkunden

            • Energieberatung
            • Analyse Stromverbrauch / Energiemessungen / Energieberechnungen
            • Elektro-Versorgungskonzepte (Optimierung Eigenverbrauch)
            • Installation
            • Unterhalt
            • Wartung (Pikett-Dienst)

                Unsere Kompetenzen

                • Energiemanagementsysteme
                • Intelligente Steuerungen, zukunftsgerichtete und effiziente Installationen
                • Automationslösungen «Home Automation»
                • Energiespeichersysteme
                • Ladeinfrastrukturen / E-Tankstellen für Elektromobilität

                      Energiemessung

                      So bekommen Sie einen Einblick in Ihren persönlichen Energieverbrauch. Welcher Verbraucher braucht wieviel Strom? Wann habe ich einen Überschuss – und wann muss ich Strom dazukaufen? Basierend auf diesen Daten kann Ihre Eigenversorgung optimiert werden...

                      Weiter

                      Energiemanagement

                      Ein intelligentes Energiemanagement steuert den Verbrauch der zur Verfügung stehenden Energie so, dass möglichst wenig Energie ins Netz zurück gespiesen werden muss. Die Eigenverbrauchsquote kann so auf bis zu 50% gesteigert werden...

                      Weiter

                      Elektromobilität

                      E-Tankstellen fürs Eigenheim oder im öffentlichen Bereich? Eine interessante Möglichkeit, eigenproduzierte Energie effizient zu nutzen und erst noch günstig mobil zu sein...

                      Weiter

                      ;nbsp;

                      Die Stromproduktion einer PV-Anlage hängt sehr stark von der Lage, der Grösse und natürlich auch von der Effizienz der Solarmodule ab. Für eine 5kWp-Anlage, die den Strombedarf einer durchschnittlichen Schweizer Familie abdeckt, hat je nach Effizienz der Solarmodule eine Grösse von 30 bis 40 m2.

                      ;nbsp;

                      Ein durchschnittlicher Schweizer Haushalt braucht etwa 5'000 kWh Strom pro Jahr.

                      ;nbsp;

                      Unter der Eigenverbrauchsquote ist der Prozentsatz der Verwendung von eigenproduzierter Energie im Verhältnis zum Gesamtverbrauch zu verstehen. Bei einer Eigenverbrauchsquote von 50%, müssen noch rund 50% Energie vom Netz bezogen werden; bei einer Quote von 80%, wie sie mit einem Energiemanagement und einer Energiespeicherung erreicht werden kann, müssen nur noch 20% Energie hinzugekauft werden.

                      ;nbsp;

                      Die reinen Energiekosten betragen im Hochtarif rund 9 Rappen, im Niedertarif 4 Rappen (Standardenergie, Stand: November 2017/EKZ-Tarif).

                      ;nbsp;

                      Für die Rückspeisung ins Netz erhalte ich im Hochtarif 6 Rappen, im Niedertarif 4 Rappen (reine Energiekosten, Stand: November 2017/EKZ-Tarif).

                      ;nbsp;

                      Im Grundsatz kann jeder profitieren, der eigenproduzierte Energie zur Verfügung hat. Also beispielsweise eine Photovoltaik-Anlage auf dem Hausdach. Unabhängig davon, ob es sich um eine private oder eine geschäftliche Liegenschaft handelt.

                      ;nbsp;

                      Das Energiemanagementsystem stellt sicher, dass der zur Verfügung stehende Strom möglichst effizient eingesetzt wird. Überschüssige Energie kann beispielsweise in ein Speichersystem zwischengespeichert, oder eben dafür genutzt werden, Elektrofahrzeuge zu speisen. Eine clevere Programmierung der Ladeinfrastrukturen stellt sicher, dass die Fahrzeuge dann aufgeladen werden, wenn überschüssiger Strom zur Verfügung steht – so dass keine teure Energie eingekauft werden muss.

                      Das Energiemanagement benutzt die Autobatterie gewissermassen als Speicher, der bei Bedarf andere Energiebezüger speisen kann. Mit der richtigen Priorisierung der Verbraucher ist sichergestellt, dass die Restkapazität der Autobatterie für die vorgesehene Distanz noch ausreicht.

                      ;nbsp;

                      Ich sehe, wann wieviel Strom verbraucht wird. Und wofür. Ich kann so beispielsweise auch die grössten Stromfresser entlarven und erkenne, falls eines der eingebundenen Geräte nicht optimal funktioniert. Oder ich merke, wenn meine PV-Anlage weniger produziert als normal – beispielsweise in Folge von Verschmutzung oder wegen eines Schattenwurfs.

                      Haben Sie Fragen?

                      Bühler Andreas Geschäftsleiter / Inhaber