Sie sind hier:

Auswirkung auf Ihre Beleuchtungen

Das sogenannte «Energielabel» ist seit 1998 eine schnelle Orientierung bei der Wahl umweltfreundlicher und energiesparender Produkte. 2021 wurde die Skala wieder auf A bis G zurückgesetzt.

Das hat Auswirkungen auf die Leuchtmittel:
Ab September 2021 bzw. 2023 werden diverse Lampen aus dem Verkehr gezogen und sind nicht mehr erhältlich.

 

Hier eine Übersicht

  • Niedervolt-Halogenspots (Verbot ab September 2021)
    Zu ersetzen durch LED-Ersatzlampen. Zu beachten ist, dass alte Transformatoren und Dimmer nicht immer kompatibel sind mit 12 Volt-LED-Spots.

Kompakt-Leuchtstofflampen

  • Kompakt-Leuchtstofflampen (Verbot ab September 2021)
    Ersatz durch geeignete LED-Leuchtmittel möglich – gerne zeigen wir Ihnen unsere Lösungen auf.

Halogen Stablampen R7s

  • Halogen Stablampen R7s (Verbot ab September 2021)
    Typen mit hoher Leistung (ab 2700 Lumen, ca. 140W) werden verboten; Halogen Stablampen R7s unter 140 Watt bleiben erlaubt.

Niedervolt-/Hochvolt-Halogenlampen

  • Niedervolt-/Hochvolt-Halogenlampen (Verbot ab September 2023)
    Typen G4, G9, GY6.35 werden ab 1.9.2023 verboten. Diese können durch geeignete LED-Leuchtmittel ersetzt werden – wir zeigen Ihnen mögliche Lösungen auf.

Leuchtstoffröhren T8

  • Leuchtstoffröhren T8 (Verbot ab September 2023)
    Für diese Standardlampen, wie sie vor allem in Büros, Schulen und Verkaufsflächen eingesetzt werden, stehen heute ausgereifte LED-Tubes zur Verfügung. Oft bietet es sich aber an, bei Erneuerungen komplett neue Leuchten mit fest integrierten LEDs zu installieren.

(copy 1)

Haben Sie Fragen?

Leonetti FabioElektroProjektleiter ElektroProjektleiter mit eidg. FA